Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Oktober 2016
Di 04.10
20:00
Buchvorstellung und Gespräch

Es war eine der großen Liebesgeschichten der deutschen Romantik: Bettine Brentano (die Schwester des berühmten Clemens) und Achim von Arnim. Ihre Ehe verband zwei gegensätzliche, hochreflektierte Gefühlsmenschen zu einem spannungsreichen Mit- und Ohneeinander und brachte nicht nur sieben gemeinsame Kinder,... weiterlesen

Mi 05.10
20:00
Buchvorstellung und Gespräch

Der Islamwissenschaftler und Autor Wilfried Buchta war von 2005 bis 2011 politischer Analytiker für die UNO-Mission im Irak und wurde dort Zeuge der politischen Entwicklungen, welche den „Islamischen Staat“ stark machten. Der Kenner des Nahen und Mittleren Ostens geht in... weiterlesen

Do 06.10
20:00
Filmvorführungen

Der Film „Altersgenossen“ (Buch: Ch. Geissler, Regie: H. Mueller-Stahl, 82’11’’, HR 1969) spielt Ende der 1960er Jahre. Das junge Arbeiterpaar Jan und Renate Ahlers begegnet einer Gruppe des SDS um den Studenten Kanzki. Sie interessieren sich füreinander, haben aber durchaus ihre... weiterlesen

Fr 07.10
09:45
Öffentliche Tagung

9.45 Uhr Detlef Grumbach (Christian-Geissler-Gesellschaft): Begrüßung.   10.00 – 10.45 Uhr Sabine Peters (Autorin): Radikalität bei Christian Geissler: Literatur als politische und ästhetische Grenzüberschreitung   10.45 – 11.30 Uhr Helmut Peitsch (Universität Potsdam): Was bedeutete Vergangenheitsbewältigung in den frühen 1960er... weiterlesen

Fr 07.10
20:00
Lesung und Diskussion

Eine politische Ästhetik zeichnet sich durch die Wahl ihrer Gegenstände und ihre Haltungen aus. Bei Christian Geissler erleben wir den Glücksfall, dass sich die Haltung auch in die Sprache einarbeitet, egal ob im Film, Hörspiel oder im Buch – und... weiterlesen

Sa 08.10
10:00
Öffentliche Tagung

10.00 – 10.45 Uhr Didi Danquart (Kunsthochschule für Medien Köln): Sprache als Musik und Deutung. Christian Geisslers lyri­scher Kommentar zum Film "Der Pannwitzblick" (1991)   10.45 – 11.30 Uhr Jan Decker (Autor): Ein Kosmos oppositionellen Sprechens, hörbar gemacht. Christian Geisslers... weiterlesen

Di 18.10
20:00
Lesung und Buchvorstellung

Am 19. Februar 1929 wurde Warlam Schalamow, der Sohn eines orthodoxen Geistlichen, verhaftet. „Wischera“ sind die von Schalamow als ‚Antiroman‘ bezeichneten Erinnerungen an seine erste Verhaftung und an das Zwangsarbeitslager am Fluss Wischera im Nordural, in dem er drei Jahre... weiterlesen

Mo 24.10
20:00
Lesung und Gespräch – Premiere

Unter dem programmatischen Titel „Fegefeuer“ versammelt der Lyriker, Essayist und Übersetzer Norbert Hummelt Gedichte, die zwischen 2011 und 2016 entstanden sind. Doch anders als in Dantes „Göttlicher Komödie“, wo im „Purgatorio“ der Berg der Selbstreinigung erklommen wird, kann das zur... weiterlesen

Di 25.10
20:00
Lesung und Gespräch

Der Blick durchs Fenster ist nicht unschuldig. Die Erwartung schaut mit. Denn die zwei benachbarten Berliner Einfamilienhäuser bergen an die hundert Jahre Geschichte. Zwischen ihnen sind unsichtbare Bande aus Liebe und Verrat, Freundschaft und Hass, Karriere und Kriegschaos geknüpft. Mit... weiterlesen

Do 27.10
20:00
Gespräch

Werkstattbericht über eine Biographie der Filmregisseurin Leni Riefenstahl, die virtuos NS-Propaganda inszenierte, sich in Hitlers Nähe sonnte, aber trotzdem unschuldig sein wollte. 1940 hatte sie für ihren Film „Tiefland“ Komparsen aus den „Zigeunerlagern“ Maxglan bei Salzburg und Berlin-Marzahn verpflichtet. Etwa... weiterlesen

Fr 28.10
20:00
Hörbuchpremiere und Gespräch
Gastveranstaltung

Martin Mosebach trifft Joachim Schönfeld – Autor trifft Sprecher. Joachim Schönfeld hat Martin Mosebachs neuen Roman „Mogador“ als Hörbuch eingelesen. Eine spannende Geschichte über den jungen Bankangestellten Elff, der sich nach krummen Geschäften nach Marokko absetzt. Liest Joachim Schönfeld so wie... weiterlesen

Mo 31.10
20:00
Buchvorstellung und Diskussion
Gastveranstaltung

Die Jahre des Systemwechsels nach 1989 hatten Folgen für die Schreibweisen, die poetologischen Programme und das Rollenverständnis der Autoren, die aus der DDR kamen. Stephan Pabst beschreibt diese Folgen an den Autoren, die die Post-DDR-Literatur der 1990er und frühen 2000er... weiterlesen

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.