Barrierefreiheit

Barrierefreiheit

Als authentischer Wohn- und Arbeitsort Bertolt Brechts und Helene Weigels unterliegt das Brecht-Haus dem Denkmalschutz. Dieser hat Auswirkungen auf die Barrierefreiheit der Veranstaltungen im Saal des Literaturforums, da der Eintritt noch über zwei Stufen erfolgt. Die Konstruktion einer mobilen Rampe unter Berücksichtigung der Auflagen des Denkmalschutzes befindet sich seitens des Eigentümers BIM (Berliner Immobilienmanagement GmbH) in Prüfung. Das Einlasspersonal steht zur Unterstützung bereit und ist vorab – auch für die Einrichtung alternativer Sitzgelegenheiten – unter info@lfbrecht.de zu erreichen.
Der nahegelegene U-Bahnhof Oranienburger Tor verfügt über Aufzüge sowie ein Blindenleitsystem.
Rollstuhlzugängliche Toiletten stehen in einem benachbarten Hotel zur Verfügung und können von Gästen des Literaturforums im Brecht-Haus genutzt werden. Über die grundsätzliche Bereitstellung von (Live-)Streams ist eine alternative Teilnahmemöglichkeit gegeben. Menschen mit Hörbehinderungen können den untertitelten Livestream vor Ort auf dem eigenen Mobilgerät verfolgen. Im Saal steht WLAN zur Verfügung, das Einlasspersonal hilft gerne weiter.
Die Barrierefreiheit der Website des Literaturforums ist in Vorbereitung und wird umgesetzt, sobald die erforderlichen Drittmittel bewilligt sind.