Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Februar 2016
Di 02.02
20:00
Lesung und Gespräch

Short cuts gleich erzählt Judith Kuckart in einem Reigen aus elf Episoden vom Unerhörten, das ihre Figuren erleben. Die Geschichten greifen ineinander, Randpersonen der einen werden zu Hauptpersonen einer anderen. Und dabei geht es immer um Grundsätzliches, die unerwarteten Wendungen... weiterlesen

Mi 03.02
20:00
Gespräch mit Lesungen

Als Matrose an Land fühlt sich der bärtige Barde, wenn er mit seiner schön geschwänzten Nixe in den Eiszeitwellen der Uckermark treibt. Als fahrender Sänger seiner prallen wie melancholischen Lebenslieder gefeiert, macht er uns Gänsehaut, dringt ins Seelenfleisch. So murmelt,... weiterlesen

Do 04.02
20:00
Lesung und Gespräch

Eine junge Jüdin, in Palästina aktiv im Widerstand gegen die britische Mandatsmacht, reist als Mitglied einer jüdischen Hilfsorganisation getarnt nach Deutschland. Dort soll sie nach einem verschollenen jüdischen Wissenschaftler suchen. Das zerstörte London, ein amerikanisch verwaltetes München und das überfüllte... weiterlesen

Mo 08.02
20:00
Podiumsgespräch

Mit der Verbannung von Brechts „Baal“ in der Inszenierung Frank Castorfs von der Bühne des Münchner Residenztheaters nach dem Einspruch der Brecht-Erben und des Suhrkamp Verlags stellte sich erneut die Frage, inwiefern das Urheberrecht in seiner derzeitigen Form der künstlerischen... weiterlesen

Di 09.02
20:00
Podiumsgespräch

Brecht machte häufig von fremden Textvorlagen Gebrauch, teils verfremdend, teils zitierend, mitunter plagiierend – am markantesten im Fall der „Dreigroschenoper“. Was aber genau ist ein Literaturplagiat? Und nach welcher Logik funktionieren Plagiatsvorwürfe? Wie zeitgemäß ist der Terminus Plagiat im Rahmen... weiterlesen

Mi 10.02
20:00
Podiumsgespräch

Brecht hat sich gekonnt als Selfmademan inszeniert und sich zu einer eigenen Marke entwickelt. Viele seiner Texte aber sind unter Mitwirkung weiterer Autorinnen und Autoren bzw. mit Hilfe von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entstanden. Was bedeuten solche Formen der Ko-Autorschaft für... weiterlesen

Do 11.02
20:00
Präsentationen

Der 14. August 2026 wird der 70. Todestag Bertolt Brechts sein. Dieser Tag läutet das Ende der urheberrechtlichen Schutzfrist für Brechts Werk ein, das ab 1. Januar 2027 gemeinfrei sein wird. Dann darf jede und jeder damit machen, was sie... weiterlesen

Fr 12.02
14:00
Rundtischgespräch

In Anlehnung an Bertolt Brechts Gedicht „Die Teppichweber von Kujan-Bulak ehren Lenin“ wollen wir Brecht ehren, indem wir uns nützen, mit einem nachmittäglichen Rundtischgespräch über das Urheberrecht. In nationalen und internationalen Gremien, nicht zuletzt in der EU, wird um ein... weiterlesen

Mo 15.02
20:00
Buchvorstellung und Gespräch

Wer wissen will, was geschieht, wenn Menschen einander Gewalt antun, muss eine Antwort auf die Frage finden, warum Menschen Schwellen überschreiten und andere verletzen oder töten. Der Historiker Jörg Baberowski hat eine beeindruckende Studie über den sozialen, kulturellen und wissenschaftlichen... weiterlesen

Do 18.02
20:00
Buchvorstellung und Gespräch

Steffen Martus, Literaturwissenschaftler an der Humboldt-Universität, Leibniz-Preisträger 2015, zuletzt Autor eines Bestsellers über die Brüder Grimm, hat nun ein fulminantes Buch über die Epoche der Aufklärung vorgelegt. Nicht nur wer bisher glaubte, Aufklärung sei moralinsauer und langweilig wird darin gründlich... weiterlesen

Di 23.02
20:00
Lesung und Gespräch

6000 Jahre lang lagen sie sich in den Armen: Als 2007 bei Mantua die Skelette zweier junger Menschen aus der Jungsteinzeit ausgegraben wurden, gingen die Bilder um die Welt. „Romeo und Julia aus der Steinzeit“ – so lautete die Sensationsmeldung.... weiterlesen

Mi 24.02
20:00
Lesung und Gespräch

Die Romane des 1843 in New York geborenen Schriftstellers Henry James, der ab 1882 in London lebte, fanden schon zu seinen Lebzeiten auf beiden Kontinenten begeisterte Leser. Mit „Washington Square“, „Damen in Boston“ und „Der Amerikaner“ zeichnete Henry James ein... weiterlesen

Do 25.02
20:00
Gespräch

Katja Petrowskaja, Journalistin und preisgekrönte Romanautorin, wurde in einer jüdischen Familie in der Ukraine  geboren, studierte in Tartu (Estland) und promovierte in Moskau. Sie lebt jetzt in Berlin. Im Gespräch mit Wolfgang Benz geht es um Identität, um Zugehörigkeit und... weiterlesen

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.