Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Februar 2021
Mi 03.02.
20:00
Lesung, Gespräch, Buchpremiere

Abnehmen, ohne anderen davon zu erzählen, den Rasierer auf dem Weg in die Schwimmbad-Dusche verstecken, schminken ohne Mühe – als wäre es von Natur aus so. In ihrem Debütroman »Wie die Gorillas« beschreibt Esther Becker das Erwachsenwerden junger Frauen in... weiterlesen

Esther Becker »Wie die Gorillas«
Fr 05.02.
10:00
Gespräch, als Stream

Als menschliche Wesen sind Zuschauer*innen des Lachens fähig. Das Theater adressiert dieses archaische Vermögen und sucht über die Komik einen intimen Kontakt zu seinem Publikum. Komik ist eine Strategie, sie kann befreien, Widerstand leisten und Erkenntnisse fördern. Aber das Spiel... weiterlesen

Rebekka Kricheldorf »Komik als Waffe«
Mi 10.02.
12:00
Präsentationen, als Stream

„Blumen am Grab“, dieser Tagesordnungspunkt war seit 1978, jeweils am 10. Februar, fester Bestandteil der jährlich ausgerichteten Brecht-Tage. In den letzten Jahren ist diese Tradition zu Brechts Geburtstag in Vergessenheit geraten, 2021 sollte sie erstmals wieder aufgegriffen werden, was nun... weiterlesen

Vorstellung Brecht-Tage 2021 (Konzept, Programm), Präsentation »Brecht in Farbe« (Wandbild)
Do 11.02.
20:30
Impulse, Diskussion

Von 1936-1941 versuchten deutsche Emigrant*innen in der Sowjetunion, allen voran Erwin Piscator, den antifaschistischen Kampf mit den Mitteln des Theaters fortzuführen. In der Stadt Engels planten sie „ein großes Experimentaltheater zu machen, in dem wir unsere theatralischen Untersuchungen wieder aufnehmen... weiterlesen

Brecht und die Tradition des antifaschistischen Theaters
Fr 12.02.
18:00
Impulse, Diskussion

Dafür, dass nicht einmal gerichtlich ausgewiesene Faschisten als solche bezeichnet werden möchten, ist es erstaunlich, welch heftige Reaktionen antifaschistische Bekenntnisse in Kunst, Politik und Publizistik zuletzt ausgelöst haben. Warum polarisiert Antifaschismus als Begriff, Haltung und politische wie künstlerische Praxis dermaßen?... weiterlesen

Gegenwart und Zukunft des antifaschistischen Theaters: Antifaschistisches Theater heute
Fr 12.02.
20:30
Impulse, Diskussion

In den letzten Jahren ist das sich langsam diversifizierende Theater verstärkt in den Fokus rechter Angriffe und Gewalt geraten. Plötzlich mussten sich auch bis dahin verschonte Theatermacher*innen und Künstler*innen mit der Bandbreite rechter Bedrohungen auseinandersetzen, die u.a. für Migrant*innen, Jüd*innen,... weiterlesen

Gegenwart und Zukunft des antifaschistischen Theaters: Neue Allianzen für ein antifaschistisches Theater der Zukunft
Do 18.02.
20:00
Lesung, Pop, Theorie, Gespräch, als Stream

Kitty Solaris ist eine Heroine der Berliner Indiepop-Szene, die Pop-Hooks ihrer Songs funkeln und bewahren gleichzeitig ihren Underground-Spirit. Die Songs von Barbara Morgenstern bieten ein breites und berührendes Spektrum zwischen Elektronik und Songwriting. Die Autorin Ruth Herzberg legt mit »Wie... weiterlesen

Krawalle und Liebe #15
Di 23.02.
17:00
Buchvorstellung, Gespräch

Für „schwer erziehbare“ Kinder und Jugendliche waren die Einrichtungen der Jugendhilfe in der DDR Orte der Disziplinierung, des militärischen Drills und der Strafe. Endstation war der „Geschlossene Jugendwerkhof Torgau“, de facto ein Gefängnis für junge Menschen, die sich nicht in... weiterlesen

Schwer erziehbar in der DDR: Der Jugendwerkhof und seine Folgen
Di 23.02.
20:00
Lesung, Gespräch, Buchpremiere

Auf dem Gelände eines auf Kopfkulte spezialisierten Museums, das im ehemaligen Ostberliner Frauengefängnis untergebracht ist, liegt ein kopfähnlicher, von Flechten überwachsener Findling. An ihm werden historische, politische (Kolonialgeschichte, NS-Zeit) und fiktive (Kafkas »Jäger Gracchus«) Schichten überblendet, die durch die Protagonist*innen... weiterlesen

Axel Ruoff »Irrblock«
Mi 24.02.
20:00
Lesung, Gespräch, Buchpremiere

Ada ist nicht eine, sondern alle Frauen: In Schleifen bewegt sie sich von Ghana nach England, um schließlich in Berlin zu landen; transportiert von einem Jahrhundert zum nächsten. Ada erlebt das Elend, aber auch das Glück, Frau zu sein, sie... weiterlesen

Sharon Dodua Otoo »Adas Raum«
Do 25.02.
11:00
Online-Workshop

Panel 1: Die Zukunft erzählen. Spekulative Mythen und Utopien. 11-13 Uhr Wiebke von Bernstorff & Yasemin Dayioglu-Yücel (Hildesheim) Von Fadenspielen, Tragetaschen und Sammlerinnen. Mehr-als-menschliche Narrative für die Zukunft Sebastian Schweer (Berlin) Roads not taken – Möglichkeitsdenken und linke Narrative nach dem ‚Ende der... weiterlesen

Linke Narrative für das 21. Jahrhundert. Workshop Teil 1
Fr 26.02.
15:00
Online-Workshop

Panel 4: Postmigrantisch-jüdischer Antifaschismus. Geschichte & Gegenwart gemeinsamer Narrative. 15–17 Uhr   Jara Schmidt & Jule Thiemann (Hamburg) Postmigrantischer Antifaschismus: neue Kollektive und progressive Gegennarrative   Anna Maria Spener (Bochum) Das desintegrative Potenzial der deutschsprachigen jüdischen Gegenwartsliteratur anhand von Mirna Funks »Winternähe«... weiterlesen

Linke Narrative für das 21. Jahrhundert. Workshop Teil 2
Fr 26.02.
20:00
Online-Diskussion

Neue Erzählung, Um-Erzählung, Gegen-Erzählung oder plurale Erzählungen: Autorin und Künstlerin Bini Adamczak, Journalistin und Autorin Julia Fritzsche, Politikwissenschaftlerin Lydia Lierke und Historiker Massimo Perinelli diskutieren narrative Strategien und erkunden, welche linken Narrative kursieren und inwieweit wir an sie anknüpfen können... weiterlesen

Erzählen als politische Praxis. Möglichkeiten und Grenzen linker Narrative

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.