Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

© Literatur für das, was passiert

Veranstaltungsort: Literaturforum im Brecht-Haus

Das Kollektiv „Literatur für das, was passiert“ verfasst individuelle Wunschtexte und nimmt dafür Spenden für Menschen auf der Flucht entgegen – das perfekte Weihnachtsgeschenk für die Lieben oder auch für sich selbst.  Die Autor*innen sind mit Schreibmaschinen vom 9. bis 13. Dezember täglich von 13–19 Uhr vor Ort im Literaturforum im Brecht-Haus und nehmen Textbestellungen aller Art entgegen. Kommt vorbei und bestellt einen Weihnachts- oder Liebesbrief, einen Kurzkrimi, ein Gedicht, ein Märchen, ein Horoskop, einen Dialog usw. Die Texte werden ad hoc geschrieben und den Wünschenden direkt mitgegeben oder per Post geschickt. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, den Wunschtext per Telefon (030 28 28 042) oder Mail (pop-up-store@lfbrecht.de) in Auftrag zu geben. Die Einnahmen gehen an die Menschenrechtsorganisation PRO ASYL, die sich für die Rechte und den Schutz von Menschen auf der Flucht einsetzt. Die Schirmherrschaft übernimmt ist Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa in Berlin.

 

 

Bitte auch vormerken:


// Am Dienstag, 10. Dezember 2019, ist Internationaler Tag der Menschenrechte. Es wird Live-Schaltungen mit Kurzlesungen von Berlin nach Zürich und umgekehrt geben – denn dort wird die Schweizer Gründungsfraktion ebenfalls mit Schreibmaschinen Texte erstellen und Spenden für PRO ASYL sammeln.


// Am Mittwoch, 11. Dezember 2019, ist das Projekt „Weiter Schreiben“ zu Gast! Die Autorin Rabab Haider bietet zusammen mit Übersetzerin Leila Chammaa Wunschtexte auf Arabisch und Deutsch an.


Alle Infos hier: https://lfbrecht.de/pop-up-store/

 

Öffnungszeiten: 9. bis 13. Dezember, 13–19 Uhr

 

Das Kollektiv „Literatur für das, was passsiert“ wurde von den Schweizer Autorinnen Julia Weber und Gianna Molinari 2015 in der Schweiz ins Leben gerufen und bereits 2016 mit dem Anerkennungspreis der Stadt Zürich dotiert. Bei über 60 Veranstaltungen konnten dort bereits über 50.000 SFr für 20 verschiedene Organisationen gesammelt werden. 2017 brachten Paula Fürstenberg und Isabel Wanger das Konzept nach Berlin und kooperieren seitdem regelmäßig mit Institutionen wie dem Literarischen Colloquium Berlin, dem Literaturhaus Berlin oder dem Literaturforum im Brecht-Haus.

In Zusammenarbeit mit „Literatur für das, was passiert“ und PRO ASYL
© Jac. de Nijs Anefo

Di 10.12.
20:00
Preisverleihung
Veranstaltungsort: Literaturforum im Brecht-Haus

Der Verlag Stroemfeld / Roter Stern hat seit 1970 hervorragende historisch-kritische Ausgaben veröffentlicht. Die A und A Kulturstiftung ehrt KD Wolff für sein verlegerisches Lebenswerk.

Eine Veranstaltung der A und A Kulturstiftung, unterstützt vom Literaturforum im Brecht-Haus

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.