Lade Veranstaltungen
© Quelle: ELS-Gesellschaft

04.07.17
20:00
Vorträge und Gespräch
Flucht und Exil bei Else Lasker-Schüler
Mit Margret Karsch und Jakob Hessing
Veranstaltungsort: Literaturforum im Brecht-Haus

Wie viele andere jüdische Künstler*innen konnte die Dichterin ihr Leben nur durch die Flucht aus Deutschland retten. Nach der nationalsozialistischen Machtübernahme verließ Else Lasker-Schüler Berlin und fand zuerst in der Schweiz Zuflucht, in die sie jedoch 1939 von ihrer dritten Reise nach Palästina – dem einstigen Sehnsuchtsort und literarischen Asyl unzähliger Gedichte – nicht zurückkehren durfte: Sie starb 1945 vereinsamt in Jerusalem. Ihren letzten Gedichtband „Mein blaues Klavier“ versah Else Lasker-Schüler 1943 in Jerusalem mit der tragischen Beischrift „Abschied von den Freunden“. Die Literaturwissenschaftler*innen Margaret Karsch und Jakob Hessing verorten das (literarische) Exil der Dichterin in seinem historischen Zeitkontext und öffnen die Themen Flucht und Exil für die Gegenwart.

In Zusammenarbeit mit der Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft und der Literaturhandlung
Medienpartner: Kulturradio vom rbb


Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.