Dokumentation

Alle Streams

Am Rand des Zusammenbruchs. Kontroverse Kollapsologie
Mit Jonathan Franzen (zugeschaltet), Vincent Mignerot, Guillaume Paoli und Renaud Cayla (Mod.)

Aufgeklärter Katastrophismus. Das Vermächtnis von Günther Anders, Hans Jonas und Ivan Illich
Mit Christian Dries, Julia Grillmayr und Silja Samerski
Moderation: Guillaume Paoli

Geist der Dystopie
Mit Helene Bukowski, Heinz Helle und Nis-Momme Stockmann
Moderation: Frank Meyer

Kapitalozän. Das Zeitalter des Kapitals
Mit Bue Rübner Hansen, Raul Zelik und Jason W. Moore (zugeschaltet)
Moderation: Ines Schwerdtner

Strategien der Anpassung
Mit Felix Maschewski, Anna-Verena Nosthoff und Joseph Vogl
Moderation: Margarita Tsomou

Pressestimmen

Was Deutschland angeht, liegt allerdings die Gefahr eher auf der verniedlichenden Seite. Bezeichnend ist, dass auf dem sonst so frankophilen Büchermarkt kein einziger der Kollapsologie-Bestseller vorliegt. Offenbar dominiert die Befürchtung, in die Endzeitstimmung der frühen 1980er Jahre zurückzufallen.

Vor lauter Erinnerung an die damalige Waldsterben-Hysterie sieht man nicht, dass heute der Wald tatsächlich stirbt.

Eine immense, vielfältige Gefahr wird zur „Klimakrise“ verkleinert, welche mit der „Verkehrswende“ schmerzlos gelöst werden soll. Dank des Umstiegs auf Elektro bleibt Deutschland führende Autonation und rettet den Planeten obendrein.

Guillaume Paoli am 23.8.2021 im Tagesspiegel

 

Die Journalistin Stephanie Rohde bestätigt nach dem Auftaktgespräch am Montag, sie sei durchaus „ein bisschen unruhig geworden, weil einfach viele Annahmen infrage gestellt wurden, zum Beispiel, dass wir mit der ökologischen Wende unseren Lebensstil doch irgendwie beibehalten können.“

Deutschlandfunk Kultur / Fazit, 23.08.2021
→Themenwoche zur Kollapsologie: Naht das Ende der Welt, wie wir sie kennen? Stephanie Rohde im Gespräch mit Sigrid Brinkmann