General Sonne

/ 1955
Compère Général soleil

Im, von den Amerikanern besetzten (1915-1934) und von wirtschaftlichen Schwierigkeiten geplagten Haiti, stiehlt Hilarion Hilarius aus Hunger und wird daraufhin verhaftet. Während seines Gefängnisaufenthalts lernt Hilarion Pierre Roumel kennen, einen politischen Gefangenen, der Hilarion in den Marxismus einführt. Nach seiner Entlassung heiratet Hilarion Claire Heureuse. Von den materiellen Bedingungen eingeholt, begibt er sich gemeinsam mit seiner Frau und ihrer Tochter  ins Exil in die Dominikanische Republik. Dort versucht er sich durch die Arbeit auf einer Zuckerrohrplantage ein besseres Leben zu verdienen. Aber in der Dominikanischen Republik unter Trujillo sind Schwarze und Arme nicht willkommen… mehr

Mit einer besonderen poetischen Sprache, die von den haitianischen "Märchenerzählern" inspiriert ist, zeichnet Jacques Stéphen Alexis den Lebensweg von Hilarion nach. Jede Beschreibung, jedes Detail, jede Metapher reicht über die Geschichte hinaus und bezieht sich auf historische Fakten, historische Personen oder politische Strömungen des 20. Jahrhunderts. Das Ende des Romans ist meisterhaft und verstörend zugleich und bewahrt dabei trotzdem die Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Auf der Liste:
Politische Literatur aus Haiti

Deutsche und englische Übersetzungen ausgewählter haititanischer Erzähltexte