Lade Veranstaltungen
© Sammlung P. Lange

31.03.16
20:00
Buchvorstellung und Gespräch
Zwei Karrieren eines Musikers: Von Mainz über Tokio nach USA
Wolfgang Benz im Gespräch mit Peter Lange
Veranstaltungsort: Literaturforum im Brecht-Haus

Der junge Musiker Hans Schwieger aus Köln machte rasch Karriere als Korrepetitor in Berlin, Kapellmeister in Kassel und Augsburg. 1933 ist er, 25 Jahre alt, Orchesterchef in Mainz. Wegen seiner jüdischen Frau verlässt er Deutschland und beginnt nach Stationen in Danzig und Tokio 1938 eine zweite Laufbahn als Dirigent großer Orchester in den USA. In den 1950er Jahren stieg er auf zu einem der wichtigsten Vermittler klassischer Musik. Seine Geschichte ist zugleich ein Kapitel der Exilgeschichte. Hochgeehrt, aber bald vergessen, starb Hans Schwieger 2000 im Alter von 94 Jahren. Peter Lange, seit 2007 Chefredakteur von Deutschlandradio Kultur, hat mit „Ein amerikanischer Europäer: Die zwei Leben des Dirigenten Hans Schwiegers“ (2015) seine Biografie geschrieben.

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.