Lade Veranstaltungen
Vom »Vierten Reich« zu »Rosa« und »Heldenfriedhof«
© Oliver Mark

Do 26.01.
17:00
Einführungsvortrag
Vom »Vierten Reich« zu »Rosa« und »Heldenfriedhof«
Clemens Böckmann und Chris W. Wilpert
Veranstaltungsort: Literaturforum im Brecht-Haus

Als Sohn des Regisseurs Veit Harlan wächst Thomas Harlan (1929 – 2010) im engsten Kreis der nationalsozialistischen Elite auf. Diese Erfahrung bleibt Signum seines Lebens und seines künstlerischen Arbeitens. Harlan hat, basierend auf seinen Recherchen in polnischen Archiven, die Täterbiografien in der Bundesrepublik zum Thema seiner Romane »Rosa« (2000) und »Heldenfriedhof« (2006) gemacht. In ihrem Einführungsvortrag schauen Böckmann und Wilpert auf das widersprüchliche und gebrochene Verhältnis von Harlan im Umgang mit seinen eigenen Recherchen: Begonnen als konkrete, politische Aufklärungsarbeit entscheidet sich Harlan sein Material in Literatur zu übersetzen.

 

Mit freundlicher Unterstützung durch die Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur
Logo der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur, graue Schrift auf weißem Grund

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.