Lade Veranstaltungen
29.04.14
20:00
„Nach dem Untergang. Die ersten Zeugnisse der Shoah in Polen 1944-1947“
Vorgestellt von Wolfgang Benz
Veranstaltungsort: Literaturforum im Brecht-Haus

Überlebende der Ghettos und Lager auf polnischem Boden fanden sich im Sommer 1944 in Lublin als „Zentrale Jüdische Kommission“ zusammen. Sie begaben sich auf Spurensuche des Judenmords, sicherten Beweise für den Untergang der Ghettos in Warschau, Bialystok und Wilna, für die Vernichtung der jüdischen Stetl, das Geschehen in den Vernichtungslagern Belzec, Sobibor und Treblinka. Die jüdischen Historiker beschrieben den Alltag im Lemberger Janowska-Lager und zeichneten die Aussagen jüdischer Verfolgter, Zwangsarbeiter und Häftlinge in den Konzentrations- und Vernichtungslagern auf. In 39 Büchern und Broschüren dokumentierte die „Zentrale Jüdische Kommission“ die Berichte der jüdischen Überlebenden. Eine Auswahl von zwölf Texten wurde im Januar 2014 erstmals in deutscher Sprache veröffentlicht. Die Berichte dieser Zeitzeugen der frühen Stunde sind einmalige Dokumente des Holocaust, ebenso authentisch wie ergreifend. In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Antisemitismusforschung

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.