Lade Veranstaltungen
19.11.09
20:00
Lesung und Gespräch
Carl Heinrich Merck „Das sibirisch-amerikanische Tagebuch aus den Jahren 1788 – 1791“
BEATRIX LANGNER im Gespräch mit dem Herausgeber
Veranstaltungsort: Literaturforum im Brecht-Haus

1786 schloss sich der deutsche Arzt Carl Heinrich Merck (1761–1799) einer von der russischen Zarin Katharina II. entsandten geheimen astronomischen und geografischen Expedition zur Erkundung Ostsibiriens und Alaskas an. Seine geografischen, botanischen, zoologischen und ethnologischen Beobachtungen hielt Merck in einem Tagebuch fest. Die Aufzeichnungen bieten auch heute noch eine erstrangige historische Quelle für die kulturwissenschaftliche und ethnologische Forschung zu den indigenen Kulturen. Erstmals erscheinen sie nun in deutscher Spräche mit einem umfassenden Kommentar.

In Zusammenarbeit mit dem Wallstein Verlag

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.