Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Januar 2016
Mi 06.01
20:00
Musikalisches Programm

Jazz trifft Lyrik: Peter Rühmkorfs Gedichte laden ob ihrer melodischen Sprache dazu ein, mit Musik zusammengebracht zu werden – sei es nun im Sprechgesang, mit musikalischer Untermalung oder durch komponierten Gesang. Ulrich Jokiel, Peter Missler und Bernd Rauschenbach nehmen sich... weiterlesen

„Allein ist nicht genug“. Ein Peter-Rühmkorf-Abend
Do 07.01
20:00
Lesung und Gespräch

In Annegret Helds neuem Roman wird eine fast vergessene Epoche deutscher Geschichte des 19. Jahrhunderts aus dem Westerwald thematisiert: Die Hoffnung von 1848 hat sich nicht erfüllt und als verheerende Hungersnöte das halbe Dorf hinwegraffen, ziehen fahrende Händler durchs Dorf,... weiterlesen

Annegret Held „Armut ist ein brennend Hemd“
Sa 09.01
20:00
Gespräch
Gastveranstaltung

Anlässlich seines Geburtstags am 9. Januar ist dieser Abend Heiner Müller als "Pop-Ikone" gewidmet. Im Fokus steht dabei der Einfluss von Müllers Texten und Ästhetik auf die Popmusik seiner Zeit - und über seinen Tod hinaus. Zudem soll ein Licht... weiterlesen

Pop/ Ikone/ Müller. Ein Müllermontag am Geburtstagssamstag Heiner Müllers
Di 12.01
20:00
Lesung und Gespräch

Trotz Stella Rimington, der Ex-Chefin des britischen MI5, scheint das Gewerbe eine Männerdomäne zu sein, punktiert mit einigen Mata Haris von Zeit zu Zeit. Das scheint auch für die literarischen Varianten zu gelten: Berühmte Autoren von Polit-Thrillern von Eric Ambler... weiterlesen

Sind Geheimdienste und Polit-Thriller Männerdomänen?
Mi 13.01
20:00
Lesung und Gespräch

Der sechsjährige Wolf flieht mit seinem Vater Franz im Jahr 1939 vor dem NS-Regime an den Bosporus. Als Außenseiter wächst er in der Familie von Abdullah Bey, einem ehemaligen Arbeitskollegen seines Vaters, im „Siebentürmeviertel“ auf. „Der Deutsche“ lernt, sich in... weiterlesen

Feridun Zaimoglu „Siebentürmeviertel“
Do 14.01
20:00
Buchvorstellung und Gespräch

Käthe Kollwitz ist die bedeutendste Bildende Künstlerin Deutschlands und die erste Frau, die in die Preußische Akademie der Künste berufen wurde. Als Frau, Künstlerin und Anwältin der Armen und Entrechteten wurde sie zur Ikone, die sie nie sein wollte.  Verlust... weiterlesen

Yury und Sonya Winterberg „Kollwitz. Die Biografie“
Di 19.01
20:00
Gespräch

Fritz Rudolf Fries (geb. 1935 in Bilbao), bekannt geworden durch seinen Debütroman „Der Weg nach Oobliadooh“ (1965), war der Vermittler lateinamerikanischer und spanischer Literatur in der DDR. Als Übersetzer, Herausgeber und Autor von Artikeln und Nachworten leistete Fries auf diesem... weiterlesen

Der Spanier in der deutschen Literatur! Ein Abend zu Fritz Rudolf Fries
Mi 20.01
20:00
Gespräch mit Lesungen

Zwei Kritiker laden einen prominenten Gast ins Literaturforum ein, um mit ihm über neu erschienene Romane und Erzählungen zu diskutieren und ihn über seine Lese-Erlebnisse zu befragen. Darüber hinaus geben die Gesprächspartner kurze Empfehlungen zu den aufregendsten Büchern aus der... weiterlesen

Das literarische Trio. Mit Kristof Magnusson

10.00 Uhr Begrüßung   10.15-10.45 Uhr Magdalena Nowicka (HU Berlin, Projekt TRANSFORmIG) Mittelklasse unter Druck: Dynamiken der Klassenunterschiede im transnationalen sozialen Raum   10.45-11.15 Uhr Witold Małachowski (Handelshochschule Warschau) Zu den Verhältnissen zwischen den Arbeitgebern und Arbeitnehmern am Beispiel des... weiterlesen

Internationale Tagung zum Begriff der „Arbeit“
Do 21.01
20:00
Podiumsgespräch mit kurzen Lesungen

Die differenzierte und dezidierte Darstellung der Arbeitswelt in literarischen Texten folgt bisweilen ganz eigenen Konjunkturen. In den letzten Jahren jedoch zeichnete sich nicht nur ein verstärktes, sondern mitunter geradezu programmatisches Interesse an dieser Fragestellung ab. Mit Kristine Bilkau, Kathrin Röggla... weiterlesen

Poetik der Arbeitswelt
Di 26.01
20:00
Lesung und Gespräch

Der zweite Auftritt von Maxim Leos Kommissar Voss, dem in der Sommerhitze des Oderbruchs seine Beinahe-Fast-Vielleicht-Freundin Maja abhanden kommt, mit der er eigentlich Urlaub in Polen macht. So beginnt „Auentod“, ein Kriminalroman, der seine Regionalität ernst nimmt. Die Geschichte und... weiterlesen

Maxim Leo „Auentod“

Peter Jochen Winters und Peter E. Kalb berichten über ihre Erfahrungen beim Auschwitzprozess. Peter Jochen Winters hat als junger Journalist über den Frankfurter Auschwitzprozess 1963–1965 berichtet. Die Texte sind im Metropol Verlag Berlin unter dem Titel "Den Mördern ins Auge... weiterlesen

Den Mördern ins Auge gesehen – den Opfern Beistand geleistet

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.