Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Schwerpunkt: Die Zukunft des Dramas

© Grafik: Kai Pohl


Do 26.01.2017Sa 28.01.2017



Die Zukunft des Dramas

Das Drama wird nicht nur von den deutschen Bühnen, sondern auch aus der deutschen Gegenwartsliteratur verdrängt – diese Tendenz zeichnet sich seit etwa zehn Jahren immer deutlicher ab. Auch aus Autorenperspektive hat sich spätestens mit der Zeitenwende von 1989/90 die schon seit dem Ausgang des 19. Jahrhunderts erkennbare Krise des Dramatischen (Peter Szondi) deutlich verschärft. Literatur- und Theaterwissenschaft wiederum widmen sich dem Drama kaum noch.

Vor diesem Hintergrund fragt das Symposion nach der Zukunft des Dramas auf den Bühnen des Stadt- und Staatstheaters und in der deutschen Gegenwartsliteratur. Dazu wird das drohende Verschwinden der Gattung mit seinen Ursachen und Implikationen aus unterschiedlichen Perspektiven – poetisch, literatur- und theaterwissenschaftlich, philosophisch, sozioökonomisch – kritisch beleuchtet und nach Impulsen geforscht, die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit einer 2500 Jahre alten literarischen Tradition neu anzuregen. Zu Wort kommen Dramatiker und Theaterpraktiker ebenso wie Verleger, Literatur- und Theaterwissenschaftler, Philosophen und Ästhetiker, deren Plädoyer dem Drama nicht nur als gesellschaftlichem Erfahrungsspeicher, sondern vor allem auch als unvergleichlichem Medium der Kultur- und Zeitdiagnostik gilt.

 

Organisation: Mirjam Meuser, Stephan Krause, Hugo Velarde

 

Siehe auch: http://www.zukunft-des-dramas.de/

In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, dem „Heiner Müller Archiv / Transitraum“ und dem BasisDruck Verlag
Zurückliegende Veranstaltungen
28.01.17
10:00
Öffentliche Tagung

Panel 3b: Die Poetik des Dramas und seine Krise:   Vorträge und Diskussionsrunde:   10.00 Uhr Mirjam Meuser: Vom Tod der Tragödie. 1900 bis heute   10.30 Uhr Frank Raddatz: Das mimetische Dilemma   11.00 Uhr Alexander García Düttmann: Kann es eine Gesellschaft ohne Feier geben oder Die kritische Frage des Theaters   11.30 Uhr Diskussion mit den Beteiligten (Moderation:... weiterlesen

Aus gesundheitlichen Gründen muss die Veranstaltung leider ausfallen.... weiterlesen

Veranstaltungsort: Veranstaltung entfällt!

27.01.17
10:00
Öffentliche Tagung

Panel 2: Die Zukunft des dramatischen Schreibens:   10.00-13.00 Uhr    Diskussionsrunde mit integrierten Impulsvorträgen:   Werner Buhss: Kartoffel und Koch   Kathrin Röggla: Dringlichkeit   Eugen Ruge: Erfahrung und Erzählung   Theresia Walser: Der Konflikt mit dem Konflikt     13.00-14.00 Uhr Mittagspause     Panel 3a: Die Poetik des Dramas und seine Krise:   Vorträge und Diskussionsrunde:   14.00... weiterlesen

26.01.17
20:00
Podiumsdiskussion
Dramatisch – episch – postdramatisch
Mit Roberto Ciulli, Kathrin Tiedemann und Alexander Eisenach
Moderation: Frank Raddatz

War das Theater lange Zeit unauflösbar mit der literarischen Gattung des Dramas verbunden, löst sich diese monogame Beziehung in den letzten Jahren mehr und mehr auf. Romanbearbeitungen, postdramatische Formate, Stadtspiele oder immersive Szenarien besetzen die traditionellen Räume des Theaters. Gewinne und Verluste wie Gründe dieser Entwicklung diskutieren Theaterlegende Roberto Ciulli, die Leiterin des Forums Freies Theater Düsseldorf Kathrin Tiedemann und... weiterlesen

26.01.17
14:00
Öffentliche Tagung

Panel 1: Die Zukunft des Dramas aus literatur- und theaterwissenschaftlicher Perspektive:   Vorträge und Diskussionsrunde:   14.00 Uhr Bernd Stegemann: Brechts eingreifendes Denken   14.30 Uhr Jakob Hayner: Unzeitgemäße Zukunft. Der Gebrauchswert des Dramas   15.00 Uhr Andreas Englhart: Blick in die Zukunft oder Pflege der Tradition? Anmerkungen zu Form und Inhalt der Stücke junger AutorInnen   15.30 Uhr Diskussion... weiterlesen

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.