Loading Events

ARNO-SCHMIDT-WOCHE: „Gern zugestanden: der Verleger soll sein …“. Arno Schmidts Werk und seine Editionen


Mo. 13.08.2012 / 20:00 Uhr / Vorträge und Diskussion



ARNO-SCHMIDT-WOCHE: „Gern zugestanden: der Verleger soll sein …“. Arno Schmidts Werk und seine Editionen

Mit Joachim Kersten, Reimer Ochs und Bernd Rauschenbach
Moderation: Jörg W. Gronius

Veranstaltungsort: Palais am Festungsgraben
Am Festungsgraben 1, 10117 Berlin
Eintritt: 5,- € / ermäßigt: 3,- €
Einlass: ab 19:00 Uhr


Arno Schmidt war kein bequemer Autor. Bei den hohen Ansprüchen, die seine Texte an Satz, Korrektur und zuletzt an den Leser stellen, war er für seine Verleger nicht finanziell profitabel. Rowohlt, Stahlberg, Fischer, Haffmans, Suhrkamp bilden die Reihe der Verlage Schmidts. Seit 1955 betreute Ernst Krawehl, von Hause aus Kaufmann, als Lektor das Werk Arno Schmidts, zunächst für den Stahlberg Verlag, später für S. Fischer. Nachdem Krawehl Autoren wie Curzio Malaparte und Raymond Queneau in Deutschland bekannt gemacht hatte, setzte er sich mit Mut und Beharrlichkeit für Arno Schmidt ein, dessen opus magnum Zettel's Traum unter Krawehls Lektorat 1970 bei Stahlberg und kurz darauf sogar als Raubdruck erschien. Mit der Bargfelder Edition liegt inzwischen eine Werkausgabe vor, wie sie in solcher Qualität noch keinem vergleichbaren Autor zuteil geworden ist. Über den Weg dahin berichten die Justitiare des S. Fischer Verlages und der Arno Schmidt Stiftung sowie einer der Herausgeber der Edition. In Zusammenarbeit mit der Arno Schmidt Stiftung Medienpartner: rbb Kulturradio 92,4 Mit freundlicher Unterstützung durch den Suhrkamp Verlag