Loading Events

Anke Feuchtenberger „Zeichnungen zum >Lexikon des Lebens< von Hegewald“


© privat (Bildausschnitt)



Mi. 02.08.2017 - So. 01.10.2017 / Ausstellung



Anke Feuchtenberger „Zeichnungen zum >Lexikon des Lebens< von Hegewald“


Veranstaltungsort: Literaturforum im Brecht-Haus
Eintritt: 5,- € / ermäßigt: 3,- €
Die Ausstellung ist jeweils zu den Veranstaltungen zu besichtigen.


Anke Feuchtenbergers Kohlezeichnungen sind Ansichtssachen von abgründiger Gegenständlichkeit und existentieller Komik und eigenständige Einträge im „Lexikon des Lebens“, weder autonom als Kunst an sich noch illustrativ in jenem Sinne, dass sie Textpassagen bildnerisch variieren. Die Zeichnungen greifen kunstsymbiotisch in den organisch – ästhetischen Mikrostoffwechsel des Lexikons ein und vitalisieren es. An prominenten Kronzeugen, die auf je eigene Weise beglaubigen, was zwischen Begriff und Anschauung geschieht, mangelt es nicht. Womöglich leuchtet dem Betrachter von Anke Feuchtenbergers Zeichnungen aus dem „Lexikon des Lebens“ ganz besonders die poetologische Maxime des amerikanischen Dichters William Carlos Williams ein (dem Jim Jarmusch mit seinem Film „Paterson“ kürzlich seine Reverenz erwies): “There are no ideas but in things“. Schau hin. Kappe für die Feier des Augenblicks das Gängelband deiner Vor-Sicht und tritt ein in den Bezirk reiner Schaulust. Schau hin, bis es sich zeigt. Bis es erscheint. Was? Es bedeutet, was es bedeutet. No ideas but in things. Erschrickst du? Lachst du? Staunst du? Weinst du? Wo denkst du hin, wenn dir das vor Augen steht?

Wolfgang Hegewald



---

Biografische Informationen:


1963            geboren in Berlin (DDR)
1988            Diplom an der Kunsthochschule Berlin
seit 1997    Professorin für Zeichnen an der Hochschule für
                      Angewandte Wissenschaften in Hamburg
2008            Mit dem Max-und-Moritz-Preis „Bester deutschsprachiger
                      Comiczeichner“  ausgezeichnet


Anke Feuchtenberger lebt seit 2008 in Vorpommen

 

Einige der zahlreichen Bücher von ihr als Autorin und Zeichnerin:

 
Mutterkuchen, Jochen Enterprises, Berlin 1995
Das Haus, Reprodukt, Berlin 2001
Die Hure H, 3 Bände mit Katrin de Vries, Reprodukt 1995, 2003, 2007
Anke Feuchtenberger (Mon.), Hunan Fine Arts Publishing House, Shen Zhen,China, 2005
Somnambule, Zeichentrickfilm mit Musik von Felix Kubin 2005
Grano Blu, Canicola, Bologna 2011
Superlacrimella, Logos, Modena 2011
Die Spaziergängerin, Reprodukt, Berlin 2012

 

Einzelausstellungen u.a. in Paris, Kyoto, Bologna, Ravenna, Helsinki, Berlin und Hamburg

 

Ihre Bücher wurden in die französische, englische, italienische, finnische und chinesische Sprache übersetzt. Ihr Werk umfasst Gemälde, Zeichnungen, Comics, Plakate, Druckgraphik, Kostüme sowie Marionetten.

 

Webseite: http://www.feuchtenbergerowa.de/