Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

November 2018
Do 01.11
20:30
LESUNG, POP, THEORIE, GESPRÄCH
Krawalle und Liebe #3
Lydia Daher, Christophe Knoch, Lena Stöhrfaktor und Marcus Trägner sowie ausgewählte 3-Minuten-Kurzprosa-Beiträger*innen zu Gast bei den Salonièren Kerstin und Sandra Grether (Doctorella)

Auf dem Programm stehen diesmal – inspiriert von Brechts »Kalendergeschichten« – die kürzesten Lesungen der Stadt. Präsentiert und prämiert wird eine Auswahl eingesandter Geschichten mit drei Minuten Lesedauer, die zwischen Weltpolitik und Alltagserlebnis pendeln. Außerdem mischt die Sängerin und Lyrikerin... weiterlesen

So 04.11.
11:00
Matinée, Lesungen, Gespräche
(Ausser Haus!)
Berliner Manuskripte
Mit den Preisträger*innen des Berliner Literaturstipendiums
Moderation: Knut Elstermann; Musik: Søren Gundermann und Jacek Fałdyna

Literaturstadt Berlin: Aus 256 Bewerbungen hat eine Jury 20 Autor*innen für das Berliner Literaturstipendium 2018 ausgewählt. Lernen Sie die Preisträger*innen in der nun schon traditionellen Matinée im Berliner Ensemble kennen. In kurzen Lesungen und Gesprächen geben die Autor*innen Einblick in... weiterlesen

Veranstaltungsort: Berliner Ensemble

Di 06.11
20:00
Diskussion mit Lesung
Kalender, Notizheft, Zettelkasten, Blog. Zur Aktualität des Tagebuchs
Daniel Weidner im Gespräch mit Jutta Jäger-Schenk und Christiane Holm

Tagebuch schreiben kann man auf sehr verschiedene Weise. Dabei hat sich mit den jeweils neuen Medien immer wieder verändert, was es heißt, sich selbst zu schreiben oder auch nur aufzuschreiben, was aktuell passiert. Jutta Jäger-Schenk (Deutsches Tagebucharchiv Emmendingen) und Christiane... weiterlesen

Bernhard Schlink „Olga“
Ein Leseabend mit Bernhard Schlink

In „Olga“, Bernhard Schlinks neuem Roman, geht es um die Liebesgeschichte einer starken Frau, die gegen Vorurteile ihrer Zeit ankämpft mit einem Mann, der sich mit Reisen nach Afrika oder in die Arktis Vorstellungen von Machtausübung hingibt. Erst im Scheitern... weiterlesen

Do 08.11.
20:00
Lesung und Gespräch
Gerhard Henschel „Erfolgsroman“
Moderation: Richard Kämmerlings

„Erfolgsroman“ ist der achte Teil der Familienchronik des Martin Schlosser. Er wohnt noch in Heidmühle, kümmert sich um seine Oma in Jever, besucht seinen Vater in Meppen. Inzwischen kann er vom Schreiben leben und muss nicht mehr in einer Disco jobben,... weiterlesen

Mo 12.11
20:00
Präsentation und Gespräch

Schon vor seinem Debütband „Insekt“ (2006) war Sascha Hommer als Mitherausgeber der Anthologie „Orang“ eine Zentralfigur der Hamburger Comicszene, die als wichtigstes Reservoir für den deutschen Zeichnernachwuchs gilt. Gemeinsam mit Jan-Frederik Bandel schuf er für die Frankfurter Rundschau die Comic-Strip-Reihe... weiterlesen

Di 13.11.
20:00
Buchvorstellung und Gespräch

Der Osten scheint  wieder ein Seismograph eines Umbruchs zu sein. Pegida, Chemnitz, AfD-Wahlerfolge. Die Gründe sind nach 30 Jahren nicht mehr in erster Linie in der DDR zu verorten, sondern in der Nachwendezeit. Gibt es eine besondere ostdeutsche Heimatlosigkeit? Ist... weiterlesen

Mi 14.11
19:30
Film und Gespräch
(Ausser Haus!)
[VORVERLEGT AUF DEN 14.11.] Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm (2018, 131 Min.)
Im Anschluss: Knut Elstermann im Gespräch mit dem Regisseur Joachim A. Lang

Bertolt Brechts „Dreigroschenoper“ gehört zu den größten Theatererfolgen der 1920er Jahre. Schon bald interessierte sich eine große Produktionsfirma für die Filmrechte. Doch Brechts Traum, den Film nach seinen Vorstellungen und künstlerischen Maßstäben realisieren zu können, erwies sich als Illusion. Regisseur... weiterlesen

Veranstaltungsort: hackesche höfe kino

Do 15.11
20:00
Plenarsitzung
Plenarsitzung des Ministeriums für Mitgefühl
Mit Jan Böttcher, Daniela Dröscher, Özlem Özgül Dündar, Svealena Kutschke, Mehdi Moradpour, Gerhild Steinbuch, Johann Christoph Maass, Martin Kaluza und Nora Bossong (zugeschaltet)

Das Ministerium für Mitgefühl ist ein Kollektiv von Autorinnen und Künstlerinnen, das empathischen Widerstand leistet: gegen die Verrohung der Sprache und soziale Kälte.   Die Ministerin sagt: Das Mitgefühl ist eine vom Aussterben bedrohte Art. Das Mitgefühl hat einfach keine... weiterlesen

Di 20.11.
20:00
Lesung und Buchvorstellung
Adolf Endler „Kleiner kaukasischer Divan. Von Georgien erzählen“
Elke Erb, Annett Gröschner und Katja Lange-Müller stellen Prosa und Nachdichtungen georgischer Gedichte von Adolf Endler (1930–2009) vor
Moderation: Cornelia Jentzsch

Ein sehr persönlicher Reisebericht über Georgien, der über Menschen, Landschaft, Sitten und Bräuche, über Dichtung und Kunst und natürlich auch über politische Auseinandersetzungen Auskunft gibt. Und dazu: eine Auswahl der älteren georgischen Poesie aus acht Jahrhunderten, übersetzt von Adolf Endler. Diese... weiterlesen

Mi 21.11.
20:00
Lesung und Gespräch
Kolja Mensing „Fels“
Moderation: Jörg Magenau

Die Geschichte über die heimliche Verlobung seiner Großeltern hat Kolja Mensing schon oft gehört. Erst spät erfährt er von Albert Fels, einem jüdischen Viehhändler, der gleich nebenan wohnte und zu Beginn des Krieges in eine Heil- und Nervenanstalt verschleppt wurde.... weiterlesen

Do 22.11.
20:00
Lesung und Gespräch

Der Graphologe Rafael Schermann, einst schillernde Figur im Wien der 1920er Jahre, landet abgerissen und krank in einem russischen Straflager. Weil er Handschriften deuten kann, zieht er nicht nur das Interesse des Lagerkommandanten, sondern auch das seiner Mithäftlinge auf sich.... weiterlesen

Di 27.11.
20:00
Lesung und Gespräch
Kathrin Gerlof „Nenn mich November“
Moderation: Gabriele von Arnim

Ein Paar muss finanzieller Probleme wegen aus der Stadt ins Umland ziehen, in ein geerbtes, heruntergekommenes Haus am Dorfrand. Umgeben von Feldern, auf denen genmanipulierter Mais für Biogasanlagen wächst. Sie vereinsamen, werden als Außenseiter eben noch geduldet. Auch das Internet... weiterlesen

Mi 28.11
20:00
Gespräch mit Lesungen
Das literarische Trio. Mit Irina Liebmann
Jörg Magenau und Frauke Meyer-Gosau im Gespräch mit Irina Liebmann

Zwei Kritiker*innen laden einen prominenten Gast ins Literaturforum ein, um mit ihm über neu erschienene Romane und Erzählungen zu diskutieren und ihn über seine Lese-Erlebnisse zu befragen. Darüber hinaus geben die Gesprächspartner*innen kurze Empfehlungen zu den aufregendsten Büchern aus der... weiterlesen

Do 29.11
20:00
Buchvorstellung und Gespräch
„Raubkind. Von der SS nach Deutschland verschleppt“
Wolfgang Benz im Gespräch mit Dorothee Schmitz-Köster

Klaus B. ist jetzt fast 80 Jahre alt. Er wuchs als angebliches Waisenkind in der Familie eines SS-Offiziers auf. Die Wahrheit erfährt er erst Jahrzehnte später. Geboren wurde er in Polen. 1943 raubte ihn die SS aus seiner Familie. Klaus,... weiterlesen

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.