Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

April 2014
Di 01.04.
20:00
Buchvorstellung und Gespräch

Warum ist Krieg für uns heute ein schreckenerregendes Übel, während er die längste Zeit der Geschichte als ehrenvolle Tätigkeit galt? Wie wurden eigentlich Kriege im Lauf der Menschheitsgeschichte gewertet? Auf der Basis soziologischer Gesellschaftstheorie analysiert Barbara Kuchler Zusammenhänge zwischen Kriegsformen... weiterlesen

Mi 02.04.
20:00
Buchvorstellung und Gespräch

Christa Wolf (1929-2011), eine der profiliertesten deutschsprachigen Schriftstellerinnen, und Gerhard Wolf (geboren 1928), Autor, Herausgeber, Verleger und Kunstsammler, führten eine außergewöhnliche Lebensbeziehung, eingebunden in Familie und Freundeskreis, in gesellschaftlich-politische wie künstlerische Kontexte. In dieser ersten Doppelbiografie des Paares arbeitet Sonja... weiterlesen

Do 03.04.
20:00
Lesung und Gespräch
Hans-Ulrich Treichel „Frühe Störung“
Sigrid Löffler im Gespräch mit dem Autor

Ulrich Treichels Held liegt auf der Couch seines Analytikers. Er wird bedrängt von seiner Mutter, ständig hört er ihre Rufe. Die Mutter ist nicht loszuwerden, wohin er sich auch wendet. Reisen führen ihn in die Ferne, erfüllen ihn aber auch... weiterlesen

Mi 09.04.
20:00
Buchvorstellung und Gespräch
Elisabeth Bronfen „Hollywoods Kriege. Geschichte einer Heimsuchung“
Christina von Braun im Gespräch mit der Autorin

In ihrem neuen Buch analysiert die Kultur- und Literaturwissenschaftlerin Elisabeth Bronfen die wichtigsten amerikanischen Kriegsfilme und untersucht vielfältige Verbindungen Hollywoods mit militärischen Konflikten. Außerdem zeigt sie, wie Kino als Ort der Erinnerung fungiert, an dem die amerikanische Kultur immer wieder... weiterlesen

Do 10.04.
20:00
Buchvorstellung und Gespräch

Gunnar Cynybulks Debütroman „Das halbe Haus“ ist ein Familienroman, der von drei Generationen einer Familie erzählt, die eigentlich nur eine halbe ist: Großmutter Polina, Vater Frank Friedrich und Sohn Jakob. Frank Friedrich träumt vom Westen und drängt seine Mutter Polina... weiterlesen

„Was mir Spaß macht, kann ich mir leisten. Ich bin gesund. Alles was ich erreichen konnte, habe ich erreicht. Ich wüsste nichts, was mir fehlt. Ich habe es geschafft. Mir geht es gut. Ende“. Mit diesen letzten Sätzen aus der... weiterlesen

Di 15.04
20:00
Buchvorstellung und Gespräch
Torsten Körner „Die Familie Willy Brandt“
Annett Gröschner im Gespräch mit dem Biografen

Vater, Mutter, drei Söhne, eine Tochter aus einer früheren Beziehung. Eine ganz normale Familie. Wenn da nicht die Politik wäre. Anlässlich des 100. Geburtstages von Willy Brandt nähert sich der Biograph Torsten Körner dem familiären Umfeld des Politikers und Staatsmannes... weiterlesen

Mi 16.04
20:00
Lesung und Gespräch

Nach Shakespeares Tod ist unter den Stückeschreibern Englands John Ford einer der merkwürdigsten und sein Stück „Schade, daß sie eine Hure war“ eines der umstrittensten. Mit Texten von T. S. Eliot und Antonin Artaud und mit Ausschnitten aus dem Stück... weiterlesen

Di 22.04.
20:00
Buchvorstellung und Gespräch
Frank Günther „Unser Shakespeare“
Moderation: Holger Teschke

Am Vorabend von Shakespeares 450. Geburtstag stellt Frank Günther, dessen Übersetzungen seit Jahren auf allen deutschsprachigen Bühnen gespielt werden, seine neuesten Einblicke in Werk und Leben des ersten „Global Playwrights“ der Theatergeschichte vor. Was gibt es nach über 400 Jahren... weiterlesen

Mi 23.04.
20:00
Buchvorstellung und Gespräch
Uwe-Karsten Heye „Die Benjamins“
Erhard Schütz im Gespräch mit dem Autor

Als Denker ist Walter Benjamin zweifelsohne eine singuläre Gestalt. Aber hatte er nicht auch eine Familie? Zu nennen wären: Eltern, Ehefrau, ein politisch engagierter Bruder, aber auch seine berüchtigte Schwägerin Hilde Benjamin, die erste Justizministerin der DDR. Uwe-Karsten Heye, u.a.... weiterlesen

Fr 25.04.
20:00
Lesung
(Ausser Haus!)
Zum 85. Geburtstag von Christa Wolf
Dagmar Manzel liest aus Christa Wolf „Nachruf auf Lebende. Die Flucht“

Im Anschluss an das Kolloquium, das die Humboldt-Universität und die neu gegründete Christa Wolf Gesellschaft aus Anlass des 85. Geburtstages der 2011 verstorbenen Schriftstellerin veranstaltet, liest Dagmar Manzel aus „Nachruf auf Lebende. Die Flucht“. Die Erzählung aus dem Nachlass ist... weiterlesen

Veranstaltungsort: Humboldt-Universität zu Berlin

Mo 28.04
20:00
Gespräch
Politisches Theater heute – nach Heiner Müller
Frank Raddatz im Gespräch mit Wolfgang Engler

In einem seiner letzten Gespräche schlug Heiner Müller vor, das Schöne als Kategorie des politischen Theaters zu begreifen, gerade weil sie in der Realität nicht vorkomme. Eine Variante seiner programmatischen Maxime, dass es Aufgabe der Kunst sei, die Wirklichkeit unmöglich... weiterlesen

Überlebende der Ghettos und Lager auf polnischem Boden fanden sich im Sommer 1944 in Lublin als „Zentrale Jüdische Kommission“ zusammen. Sie begaben sich auf Spurensuche des Judenmords, sicherten Beweise für den Untergang der Ghettos in Warschau, Bialystok und Wilna, für... weiterlesen

Raum- und Saumtänzerin versunkener Kulturen ist die 1976 nahe der Wartburg Geborene, die in Tübingen, Prag, Berlin und Halle Kunstgeschichte studierte und nun ein Museum leitet. Weiter her als dessen Schätze kommen die von ihren Lesern geschätzten, in mehreren Auflagen... weiterlesen

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.