Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

März 2010
Szenen Berliner Literatur 1955 – 1965
Mit Roland Berbig, Gesine Bey, Helmut Böttiger, Johanna Boley, Andreas Degen, Günter Häntzschel, Sven Hanuschek, Astrid Köhler, Ulrich Krellner, Helmut Peitsch und Klaus Völker

In den Jahren um 1960 existierte in Berlin ein vielfältiges und spannungsreiches literarisches Leben. Autorinnen und Autoren fühlten sich vom Doppelgesicht der Stadt angezogen, kamen vorübergehend oder für immer, traten auf und in Beziehung, bildeten Gruppen, behaupteten sich, fanden Gehör... weiterlesen

Bobrowskis Briefe
Vortrag von Jochen Meyer
Es lesen Axel Werner und Ulrich Anschütz; Musik von Christian Raudszus

Johannes Bobrowski, 1955 mit einigen Gedichten in Sinn und Form hervorgetreten, 1962 im Literarischen Colloquium mit dem Preis der Gruppe 47 geehrt, gehörte wie kein anderer Autor den verschiedenen literarischen Szenen im Osten und Westen Berlins an. Seine Beerdigung 1965... weiterlesen

Fr 05.03.
20:00
Lesung und Gespräch
Texte Berliner Literatur 1955 – 1965
Mit Helmut Böttiger, Annett Gröschner, Klaus Völker und Gerhard Wolf
Moderation Wilfried F. Schoeller

Als geschleifte Metropole, Frontstadt des Kalten Krieges und Hauptstadt der DDR wirkte Berlin in den Jahren um 1960 als Katalysator deutscher Literatur. Einige der Autorinnen und Autoren, die damals in der geteilten Stadt lebten und schrieben, sind heute noch in aller Munde,... weiterlesen

Gerburg Rohde-Dahl „Ein weites Feld“
Heidrun Suhr im Gespräch mit der Filmemacherin

Der Bau des Berliner Denkmals für die ermordeten Juden Europas ruft in der Filmemacherin Erinnerungen an die glücklichste Zeit ihrer Kindheit im besetzten Polen wach und konfrontiert sie mit den damit verbundenen ambivalenten Gefühlen. Von 2003 bis 2007 begleitet sie... weiterlesen

Fr 12.03.
20:00
Buchvorstellung
„Vergessen und Vergessen und Vergessen“ Heiner Müller als Gegengift im neuen Jahrhundert
Die Herausgeber Günther Heeg und Nikolaus Müller-Schöll im Gespräch mit B.K. Tragelehn

Die Internationale Heiner Müller Gesellschaft stellt zwei neue Publikationen vor: “Theatrographie – Heiner Müllers Theater der Schrift” (Verlag Vorwerk 8) und “Heiner Müller sprechen” (Verlag Theater der Zeit). Dazu gehört auch die Tonaufnahme “Josef Bierbichler liest Heiner Müller”.... weiterlesen

Sa 13.03.
20:00
Szenische Lesung
Zum 85. Geburtstag von Inge Müller – Thomas Martin „Schutt“
Mit Antje Görner, Christian Kuchenbuch und dem Ensemble der Theaterkapelle

Aus der Schwäche Kunst zu machen, war Inge Müllers Überlebensform. In 13 Jahren Ehe und Zusammenarbeit mit Heiner Müller kommt diese Überlebensform in ihrer Lyrik zu höchster Ausprägung. Das Trauma eines doppelten Verschüttetseins – als Mensch unter Trümmern im Krieg,... weiterlesen

Das deutsch-französische Grenzgebiet war eine Schicksalsregion für Alfred Döblin und seine Familie. Im Ersten Weltkrieg wurde er als Militärarzt ins „lothringische Nest“ Saargemünd einberufen, er geriet in Widerspruch zur Militärhierarchie und wurde im August 1917 ins elsässische Hagenau versetzt. In... weiterlesen

So 21.03.
11:00
(Ausser Haus!)
„Günter Grass im Visier – Die Stasi-Akte“
Günter Grass im Gespräch mit Kai-Uwe Schlüter und Christoph Links
Es liest Thomas Wittmann

„Angefallen wegen Provokation“ – so beginnt im August 1961 die Stasi-Akte von Günter Grass. Bis zum Herbst 1989 ließ ihn der Geheimdienst nicht mehr aus den Augen. Die von Kai Schlüter aufbereiteten Stasi-Akten zeigen die oft abenteuerlichen Wege des heimlichen... weiterlesen

Veranstaltungsort: Berliner Ensemble

Di 23.03.
20:00
Buchpremiere

In seinem neuen Roman kehrt Jan Faktor zurück nach Prag, wo er 1951 geboren wurde und wo er bis zu seiner Übersiedlung nach Ost-Berlin im Jahr 1978 lebte. Georg – eine Figur, die Lesern seines Werkes nicht ganz unbekannt ist... weiterlesen

Mi 24.03.
20:00
Buchvorstellung
Heinz Ludwig Arnold und Hermann Korte (Hg.) „Lyrik der DDR“
Mit Kerstin Hensel und Richard Pietraß
Moderation Peter Geist

Die gewichtige, von Heinz Ludwig Arnold und Hermann Korte bei S. Fischer herausgegebene Anthologie Lyrik der DDR ist in mehrfacher Hinsicht ungewöhnlich zu nennen: Nicht nur, dass sie 500 Gedichte von 180 Autorinnen und Autoren versammelt und den Anspruch erhebt, die Lyrik... weiterlesen

Wer einmal die DDR in Richtung Westen verlassen hatte und dann zurückkehren wollte, musste ein Durchleuchtungs- und Umerziehungsprogramm über sich ergehen lassen. Im Zentralen Aufnahmeheim Röntgental am Rande Berlins hatten die Rückkehrer wochen-, oft monatelang auszuharren, bis sie zurück zu ihren Familien... weiterlesen

Nach dem 2. Weltkrieg entschieden sich viele einstige Emigranten bei der Rückkehr nach Deutschland für die sowjetisch besetzte Zone. Als Wissenschaftler und Künstler prägten sie das geistige Leben der ostdeutschen Gesellschaft und orientierten vor allem die junge Generation. Arthur Baumgarten,... weiterlesen

Mi 31.03.
20:00
Buchvorstellung
Katja Oskamp „Hellersdorfer Perle“
Wiebke Porombka im Gespräch mit der Autorin

Eigentlich scheint ihr Leben in bester Ordnung. Ihr Freund ist Theaterkritiker, die kleine Tochter wird geliebt. Und doch flüchtet die Frau eines Abends aus der gemeinsamen Berliner Wohnung, steigt in eine Straßenbahn und landet an der Bar der „Hellersdorfer Perle“,... weiterlesen

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.