Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Juni 2007
Di 05.06.
20:00
Buchvorstellung und Diskussion

Christa Luft war in der letzten Regierung der DDR Vorsitzende des Ministerrates und Ministerin für Wirtschaft. Von März bis Oktober 1990 war sie Mitglied der Volkskammer, von 1994 bis 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages. In ihren fünf Büchern, die sie... weiterlesen

Es war das erste Flächenbombardement der Kriegsgeschichte, das am 26. April 1937 über das baskische Städtchen Guernica hereinbrach. Flugzeuge der deutschen Legion Condor übten bei diesem terroristischen Ereignis für den Zweiten Weltkrieg. Nach siebzig Jahren ist das Großereignis des Spanischen... weiterlesen

Do 07.06.
20:00
Buchvorstellung
Volker Braun „Strafkolonie“
Mit Thomas Günther und Strawalde

„Das Kapital gewinnt an Selbstbewusstein“, so beginnt Brauns groß angelegtes, hochaktuelles, poetisches Resümee über das Scheitern sowohl eines allumfassenden Machtanspruches als auch einer konkreten Utopie. Braun verknüpft die historische Situation mit der bohrenden Frage Kafkas nach unserer eigentlichen Existenzbestimmung. Dabei... weiterlesen

Regieassistenten sind zusammen mit der Aufnahmeleitung die wichtigsten Kommunikatoren eines Filmteams. In diesem Seminar stehen die Arbeit am Set und typische Schwierigkeiten im Vordergrund. An Beispielen aus der Praxis werden die folgenden Themen behandelt: Disposition und Drehplan, Ablauf eines Drehtages:... weiterlesen

Di 12.06.
20:00
Buchvorstellung

Wolfgang Harich stand in seinem siebten Lebensjahrzehnt, als er die Krankenschwester Anne H. kennen lernte; zwei Menschen unterschiedlicher Herkunft, Prägung und Lebenserfahrung fanden zueinander. Die Autorin lässt den Leser teilhaben an einem Rückblick auf biographische Stationen des Philosophen, so, wie... weiterlesen

Mi 13.06.
20:00
Film und Gespräch

Ein alltäglicher Lebens- und Arbeitsraum wird durch eine Befragung zu einem Ort des Erforschens und des Unbekannten. Alltägliche Aufgaben, Zeitabläufe, persönliche Ordnungssysteme, die unterschiedliche Bewertung von Objekten und von sich selbst in diesem Raum sind Gegenstand der Befragung. Dabei wandelt... weiterlesen

Do 14.06.
20:00
Film und Gespräch

Pessoa, der sich so vieler Masken bediente, bleibt der geheimnisvollste der großen Dichter des 20. Jhds. Zu Lebzeiten war er, der – mit Ausnahme eines einzigen Gedichtbandes, der in seinem Todesjahr 1935 erschien – stets nur in kurzlebigen Zeitschriften publizierte,... weiterlesen

Di 19.06.
20:00
Lesung und Gespräch

Christoph Hein erzählt die Lebensgeschichte von Paula Trousseau, wobei er sich sehr viel stärker für die Figur und weniger für die gesellschaftlichen Verhältnisse interessiert. Doch trotz der Aufmerksamkeit für das Leben dieser Frau, die Malerin wird, drängen sich die Verhältnisse... weiterlesen

Vom Fels geboren, vom Krieg aus seiner kaukasischen Heimat gedrängt, lebt der kraftstrotzende tschetschenische Dichter seit vier Jahren in Berlin das unstete Leben eines Flüchtlings. Das einst jüngste Mitglied der bald verbotenen Gruppe "Prometheus" ist in den Jahren des Kampfes... weiterlesen

Do 21.06.
20:00
Buchpremiere

Christa Wolf gilt heute als bedeutendste Prosa-Autorin Nachkriegsdeutschlands. Ihre Bücher werden von Leserinnen und Lesern aller Generationen und weltweit gelesen. Sie erzählen vom Alltag im Dritten Reich, in der DDR, im neuen Deutschland, von Geschichte und Mythologie. Was hat ihr... weiterlesen

„Ost-Westliche Reminiszenzen“
Paul Werner Wagner im Gespräch mit dem Fernsehjournalisten Dirk Sager

Dirk Sager verbrachte die längste Zeit seines Berufslebens an Orten, wo Pressefreiheit nichts galt. Als unbestechlicher Chronist des Ost-West-Konfliktes lieferte er klug ausdifferenzierte Fernsehreportagen, die sehr zur Verständigung mit den Völkern Osteuropas beitrugen. Dirk Sager arbeitete als Korrespondent in (Ost-)Berlin,... weiterlesen

Di 26.06.
20:00
Szenisch-musikalische Lesung
Karl Emil Franzos „Der Pojaz“
Mit Oskar Ansull und Theo Jörgensmann (Klarinette)

Als Biographie im Voraus hatte der Schauspielschüler Alexander Granach den Pojaz-Roman empfunden, als er vor 100 Jahren in Berlin diese "Geschichte aus dem Osten" las und seine Geschichte darin fand. Franzos war aber schon drei Jahre tot, der Roman erst... weiterlesen

In der Zeit nationalsozialistischer Verfolgung verschlug es deutsch-jüdische Emigranten, wie zum Beispiel den Schriftsteller Karl Wolfskehl oder den Philosophen Karl Popper nach Neuseeland. Sie zählen zu den Wenigen, die es trotz der restriktiven Einwanderungspolitik geschafft haben dort aufgenommen zu werden.... weiterlesen

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.